ITK Inhalt

Wir danken dem Verlag und Herrn Prof. Dr. Senkowski, dass wir sein Buch hier vorstellen können. Das gedruckte Buch wird in Kürze vergriffen sein.

 

 


Format: 16 x 24 cm - 470 Seiten

INSTRUMENTELLE 
TRANSKOMMUNIKATION
 

 

ERGEBNISSE UND PROBLEME DER MEDIAL-TECHNISCHEN VERWIRKLICHUNG AUDIO-VISUELLER KONTAKTE MIT AUTONOM ERSCHEINENDEN INTELLIGENTEN STRUKTUREN UNBEKANNTER BEWUSSTSEINSBEREICHE 

 

ERNST SENKOWSKI 

3., NEU GESTALTETE UND
ERWEITERTE AUFLAGE - 1995 

 R. G. FISCHER VERLAG
FRANKFURT/MAIN
ISBN 3-89501-254-8


Rückseite des Buches:
Instrumentelle Transkommunikation beschreibt die Vielfalt sinnvoller Anomalien, die mittels elektronischer Geräte während der letzten fünf Jahrzehnte in mehr als 20 Ländern dokumentiert worden sind. Außergewöhnliche Stimmen auf Magnetbändern, aus Lautsprechern und an Telefonen, Computertexte, Bilder auf Videobändern, Fernsehern und Monitoren deuten auf ein Fortleben nach dem Tode.

Die Kontakte erscheinen als psychophysikalische Wechselwirkungen, deren nicht-messbare psychische Anteile vorrangig sind. Im parapsychologischen Modell handelt es sich um die telepathische Übernahme von Informationen aus dem Jenseits unserer Raumzeit und ihre psychokinetische Verwirklichung. Neue Theorien der Bewußtseinsforschung können zur allgemeinen Beschreibung der weitgehend unbewußten Vorgänge herangezogen werden. Grenzwissenschaftliche Untersuchungen blieben bisher auf die sorgfältige Erfassung der spontanen Phänomene und die Auswertung der Ergebnisse beschränkt.

Vor einem spirituellen Hintergrund fordert die instrumentelle Transkommunikation die geistige Offenheit des Empfängers und vermag zur Überwindung des vorherrschenden Materialismus beitragen.
 

 

Dr. rer. nat. Ernst Senkowski, geboren 1922 in Hamburg. Nach Diplom und Promotion 1958 wissenschaftlicher Assistent am Physikalischen Institut der Universität Mainz. Unesco-Experte für Physik im National Research Center Kairo/Ägypten. 1961 bis zum Ruhestand 1988 Dozent an der Ingenieurschule Bingen, dann Prof. an der FH Rheinland-Pfalz, Abt. Bingen, Fachbereich Elektrotechnik. Seit 1974 unabhängige Untersuchungen auf dem Gebiet der Transkommunikation.

 


  

ALLEN PIONIEREN DER TRANSKOMMUNIKATION 
A  UND  M
 

 

 

Ich habe eine Zeitlang über eine Maschine oder ein Gerät nachgedacht, die von Persönlichkeiten bedient werden könnten, die in einen anderen Existenzbereich oder in eine andere Sphäre hinübergegangen sind. Ich glaube, wenn wir einen wirklichen Fortschritt in der psychischen Forschung machen sollen, müssen wir das in wissenschaftlicher Weise mit wissenschaftlichen Geräten tun.

THOMAS ALVA EDISON

 

Transkommunikation ist kein Hobby für Menschen, die mit der Realität nicht fertig werden,  sondern eine interessante und wichtige Sache. 

KONSTANTIN RAUDIVE


 

INHALTSÜBERSICHT

 

Verzeichnis der Abbildungen
Abkürzungen Sonderzeichen
Vorwort zur Internetversion
Vorwort zur 1. Auflage  1989
Vorwort zur 3. Auflage  1995
Ergänzung zur 4. Auflage 2002
Vladimir Delavre: Zwei Einführungen

 

A     Grundlagen und Evolution der ITK

0

Vorbemerkungen und Arbeitshypothese

    1

1

Kommunikationsarten

    2

2

Information und Kommunikation

    7

3

Nachrichtentechnik

  13

4

Mediale Phänomene 

  16

5

Direkte Stimmen

  20

6

Die Evolution der ITK

 

 

6.0

Voraussagen und Vorstufen

  23

 

6.1

Tonbandstimmen

  26

 

6.2

Transmusik

  28

 

6.3

Direkte elektroakustische Stimmen

  29

 

6.4

Telefonstimmen

  31

 

6.5

Telegrafische Transsignale

  34

 

6.6

Computer - Transtexte

  36

 

6.7

Transvideobilder

  38

 

6.8

Chronovision

  44

7

Beweisbarkeit und Manipulation

  46

8
 

Die ITK in der Öffentlichkeit
 

  49
 

 

B     Methoden und Ergebnisse der ITK

9

Methoden der ITK

 

  9.0

Vorbemerkungen

  53

  9.1

Transaudio: Mikrofonmethoden

  54

  9.2

Transaudio: Radiomethoden

  56

  9.3

Transaudio: spezielle Methoden

  58

  9.4

Transaudio: Telefonstimmen

  67

  9.5

Telegrafische Transsignale

  68

  9.6

Computer - Transtexte

  68

  9.7

Transvideobilder

  70

  9.8

Chronovision

  73

10 

Inhalte der instrumentellen Transkontakte

 

  10.1

Transaudio und Transtext

  75

  10.2

Transvideo und Chronovision

  77

11 

Formen der sprachlichen Inhalte

 

  11.1

Audio: technisch-akustische Aspekte

  80

  11.2

Audio: psycholinguistische Aspekte

  84

  11.3

Formen der Transtexte

  89

 12 

Signalanalysen

 

  12.0

Vorbemerkungen

  93

  12.1

Elektroakustische Analysen

  93

  12.2

Statistische Analysen

  95

  12.3

Psycholinguistische Analysen

  98

  12.4

Analyse einer telegrafischen Transmitteilung

104

  12.5

Transbildanalysen

107

 

  

C     Transkommunikation und Wissenschaft

13

Philosophie und Wissenschaft

 111

14

Biologie und Medizin

 116

15

Gehirn und Bewußtsein

 122

16

Psychopathologie und Psychiatrie

 129

17

Psychologie und Parapsychologie

 132

18

Theologie - Esoterik und Spiritualismus

 136

19

Spiritismus und Medialität

 139

20

Transwesenheiten und Transbereiche

 142

 

  

D      Physikalische Theorien und Hypothesen
21

Vorbemerkungen

 149

22

Allgemeine Feldtheorie (Burkhard Heim)

 152

23

Biogravitation

 157

24

Aktionsphysik

 159

25

Quantentheorie

 160

25*

Topologische Geometrodynamik

 

26

Holistik und morphische Felder

 164

27

Systeme - Chaos und Rauschen

 167

28

Hyperraumtechnik

 170

29

Hypothesen und Vermutungen

 175

30

Zahlen und Harmonik

 179

  

E      Abschließende Bemerkungen
31

Kontaktfeld - Zeit und Gravitation

 183
32

Netzwerkaufbau

 193
33

Entwicklungsmöglichkeiten

 195
34

Metamorphose - Transformation

 200

 

F      Dokumentation
I

Inhaltsübersicht

 203

V

Vorbemerkungen

 204

35

Bildteil: Transvideobilder und Vergleiche 670 KB

 207

36

Die Entwicklung der ITK im Überblick

 223

37

Relevante mediale Aussagen zur TK

 227

38

Instrumentelle Transkontakte

 267

 

G     Anhang
39

Ergänzungen

 

 

39.1

V. Delavre: Über Bewußtsein und Realität

357

 

39.2

F. Jürgenson im Gespräch mit R. Holbe 1983

360

 

39.3

Zur Methodik der TBS-Versuche

366

 

39.4

Zur Methodik der Transbilderzeugung

368

 

39.5

Zur Methodik der Computertranskontakte

368

 

39.6

ITK Kurzfassung

369

 

39.7

Institutionen, Zeitschriften und Internetadressen

369

40

Anmerkungen

370

41

Literaturverzeichnis    430 KB

396

42

Namenverzeichnis

 

42.1

Personen     186 KB

430

 

42.2

Transwesen

439

43

Sachverzeichnis     263 KB

441


 rodiehr Januar 2004


Sie befinden sich auf der Website: 

Hier geht es zur Homepage!